Charcoal: eine der Trendfarben 2018 für die Haare

Charcoal: eine der Trendfarben 2018 für die Haare

Alles Grau in Grau? Geht es Ihnen auch so wie mir? Letzte Woche zwei Tage Sonnenschein und blauer Himmel – und man ist ein anderer Mensch! Leider ist es erst mal wieder vorbei mit dem schönen Wetter, der trübe Februar-Himmel bleibt uns wohl noch eine Weile erhalten.

Aber ich kann Ihnen heute bereits versichern: Es bleibt dieses Jahr nicht Grau in Grau! Das meine ich natürlich nicht allein auf das Wetter bezogen. Ich habe mich für Sie schon mal umgesehen, welche Haarfarbentrends 2018 im Frühjahr und Sommer kommen werden. Und da habe ich neben einem tatsächlich interessanten, neuen Grauton, den ich Ihnen gleich vorstelle, noch jede Menge andere schöne Töne entdeckt!

Charcoal: geheimnisvolle Haarfarbe

Charcoal lässt sich geheimnisvoll variieren.

Charcoal lässt sich geheimnisvoll variieren.

„Charcoal“ (englisch: Holzkohle) nennt sich der neue angesagte Grauton. Es handelt sich dabei um ein dunkelanthrazitfarbenes Grau, ähnlich wie dem einer Bleistiftmine. Insbesondere in dunkleren Haaren lässt sich der Ton sehr geheimnisvoll variieren. Mir persönlich gefällt er weit mehr als das Silver Hair und der sogenannte Granny Style, zumindest für junge Frauen. Weiße Haare kommen für viele doch früh genug.

 

Pastelltöne wie satte Farben

Zartes Rosé, eine dezente und stilvolle Haarfarbe

Zartes Rosé, eine dezente und stilvolle Haarfarbe

Die Regenbogen-Farben sind zum Glück passé. Dafür finden sich neue, sanfte Pastelltöne ein, z.B. in zartem Rosé und Peach. Für Dunkelblonde und Brünette gibt es aber auch zahlreiche satte Farben, insbesondere sehr schöne Bronze- und Karamelltöne. Das intensive Glossy-Braun von letztem Jahr, das Frauen mit braunen Augen so besonders gut steht, bleibt erhalten. Bei den Blondtönen erweitern Nude-Töne das Farbspektrum. Unter „Blond Nude“ versteht man dabei eine Mischung von unterschiedlichen Blondtönen, also zum Beispiel Aschblond und Goldblond. Zur Umsetzung bieten sich sowohl die Strähnen- als auch die Balayage-Techniken an, die ich schon mal im Frisurenblog beschrieben habe.

Reverse Balayage

In 2018 wird man wohl auch häufiger die „Reverse Balayage“ sehen. Darunter versteht man den umgekehrten Verlauf: der Ansatz wird erhellt und die Farbe wird zu den Spitzen hin dunkler. Meines Erachtens ist das nur etwas für natürlich Blonde, da sonst der dunkel nachwachsende Haaransatz den Effekt der Reverse Balayage zerstört. Auf jeden Fall wirkt die Reverse Balayage auf mich weniger natürlich, und das gefiel mir eigentlich an dieser Technik, dass sie wie ein natürlicher Urlaubseffekt wirkt und deshalb bei jeder Ausgangs-Haarfarbe gut aussieht.

Foilyage-Technik für noch sanftere Farb-Übergänge

Sehr angesagt ist dieses Jahr die sogenannte Foilyage-Technik. Es handelt sich dabei um eine Kombination zwischen Balayage-Technik und klassischen Foliensträhnen. Zunächst werden die Haare in Freihandtechnik bepinselt, anschließend werden die Haarspitzen in Präzisionsarbeit in Alufolie eingewickelt. Da sich in der Folie besondere Wärme entwickelt, lassen sich auf diese Weise unterschiedliche Aufhellungsgrade erzielen. Das Ziel sind noch sanftere Farb-Übergänge und ein besonders natürliches Ergebnis.

Welcher Farbton passt zu Ihnen?

Sind Sie sich unsicher bezüglich eines neuen Farbtons? Oder welche Technik sich für Ihre Haare am besten eignet? Dann sprechen Sie mich oder die Friseurinnen und Friseure in unseren Salons in Reutlingen und Metzingen bei Ihrem nächsten Besuch einfach an! Wir nehmen uns Zeit für Sie und beraten Sie wie immer ganz persönlich.

Bis bald wieder

Daniel Schmid

P.S. Ob den Vögeln dieses Grau in Grau auch irgendwann zu viel wird?

Ob den Vögeln das Grau in Grau auch irgendwann zu viel wird?