Werden bei Vollmond besonders viele Schäfchen gezählt?

Werden bei Vollmond besonders viele Schäfchen gezählt?

Menschen, die wenig Schlaf benötigen, gelten manchmal als besonders leistungsfähig und effizient. Dem Langschläfer haftet hingegen ein schlechtes Image an. Dabei zeigen Studien immer wieder, wie wichtig ausreichend viel Schlaf für unsere Regeneration ist. Insbesondere in Zeiten von mehrfachen Krisen ist es sehr wichtig, auf seinen Schlaf und seinen Körper zu achten. Ich erinnere an einen Beitrag im März 2020, in dem wir im Frisurenblog das Buch des Philosophen und Theologen Michael Bordt vorgestellt hatte: „Was in Krisen zählt“.

Schlaf verhindert Krankheiten

Gesunder Schlaf dient jedoch nicht nur unserer Erholung. Er verhindert Herzkreislaufkrankheiten, stärkt unser Immunsystem, fördert den Muskelaufbau und schützt vor Übergewicht. Schlafmangel hingegen macht uns empfindlicher für Schmerzen, wie Forschende der University of California in Berkeley in einer Studie gezeigt haben. Durch den Schlafmangel kommt im Gehirn die Verarbeitung von Schmerzsignalen durcheinander. Die Haut reagiert dann sensibler auf Temperaturen. Und was mit genügend Schlaf noch erträglich war, tut auf einmal weh.

Schlaf macht schön

Der Schlaf und seine positiven Auswirkungen werden häufig unterschätzt. Um es auf den Punkt zu bringen: Schlaf macht uns schön, schlank, schlau und gut gelaunt. Schön, weil wir ausgeruht entspannter, frischer und damit attraktiver wirken. Schlank, weil im Schlaf Stoffwechselprozesse wie unser Zucker- und Fettstoffwechsel optimiert werden. Schlau, weil Schlaf das Speichern von Informationen im Gedächtnis unterstützt. Und schließlich gut gelaunt, weil nichts die Stimmung so vertreiben kann wie Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Oder, um noch einmal Michael Bordt zu zitieren: „Ohne regelmäßig genügend Schlaf zu bekommen, klappt nichts mehr so richtig. Wenn wir müde und unausgeruht sind, verliert das Leben an Tiefendimension. Dann funktionieren wir vielleicht noch, können aber nicht mehr wirklich leben.“

Schlafen wir schlechter bei Vollmond?

Viele Menschen sind überzeugt davon, dass sie bei Vollmond schlechter schlafen. Handelt es sich nun dabei um einen Mythos oder die Wahrheit? Tatsächlich gilt der Zusammenhang nach wie vor als nicht wissenschaftlich erwiesen, bzw. die Studien, die einen Zusammenhang bejahen, als nicht fundiert genug angelegt … wenn Sie der Stand der Wissenschaft interessiert, die Stuttgarter Zeitung hat hier eine ganz gute Zusammenfassung zum Nachlesen.

Ausstellung: Schlaflos in der Ukraine

Wie es sich wohl anfühlt, wenn man seit bald zwei Jahren immer wieder aus dem Schlaf gerissen wird, weil die Warnapp vor Luftangriffen mal wieder angeht? Wie sehr die Menschen in der Ukraine unter fehlendem und schlechtem Schlaf durch den Angriffskrieg Russlands leiden, zeigt eine am 26. Januar 2024 beginnende Ausstellung mit dem Titel „Schlaflos“ in Tübingen (alle Infos dazu finden Sie hier). Die Ausstellung wurde von der Heinrich-Böll- Stiftung, Büro Kyjiw – Ukraine, initiiert und wird in verschiedenen Städten weltweit gezeigt. In Tübingen handelt es sich um eine Kooperation von der Heinrich-Böll-Stiftung Baden‐Württemberg, dem Institut für Osteuropäische Geschichte und Landeskunde und dem Slavischen Seminar (beide Eberhard Karls Universität Tübingen) und dem Kino Atelier & Café Haag. Die Schrifststellerin und Kuratorin Kateryna Mishchenko, die derzeit in Berlin lebt, wird bei der Eröffnung anwesend sein.

Schlafen Sie gut!

Herzliche Grüße,

Ihr Daniel Schmid

Auch in den Haarwurzelzellen laufen in der Nacht Reparaturprozesse ab. Verhindert anhaltendeSchlaflosigkeit diese Erholungsphase, kann dies zu stressbedingtem Haarausfall führen.

Auch in den Haarwurzelzellen laufen in der Nacht Reparaturprozesse ab. Verhindert anhaltende Schlaflosigkeit diese Erholungsphase, kann dies zu stressbedingtem Haarausfall führen.

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner